Der fünfjährige Bruno leidet unter einem Glaukom. Dabei erhöht sich der Augeninnendruck massiv und bereitet starke Schmerzen.

Der Verein ermöglichte Bruno die Entfernung seines kranken Auges, damit er wieder ein glückliches und schmerzfreies Leben geniessen kann.


Der sechsjährige Simba ist ein Vermehrerhund aus Polen und hat diverse Baustellen. Er leidet unter einer massiv eingeschränkten Atmung, hat schwere Futterallergien, ist bereits erblindet und hatte einen schweren Bandscheibenvorfall, der nicht operabel ist.

Der Verein finanziert Simba den benötigten Rollstuhl, damit er weiterhin über die Felder flitzen kann.

 

Im Mai 2018 ist Simba leider viel zu früh verstorben.


 

 

Boxermischling Manni leidet an Babesiose und Leishmaniose, sowie Sarkoptesmilben. Mitten in der lebensnotwendigen Behandlung war seiner Halterin die weitere Zahlung nicht mehr möglich.

Der Verein übernahm 440 Euro von Mannis Tierarztkosten, damit seine Behandlung zu Ende geführt werden konnte.


Die kleine Cupcake hatte einen schweren Autounfall und ist seit dem gelähmt. Frauchen geht mit ihr schwimmen und zur Elektro- und Magnetfeldtherapie. Sie kann leichte Bewegungen der Hinterläufe zeigen, diese sind jedoch nur noch rudimentär erhaltene Abspeicherungen des Gedächtnisses. Laufen wird Cupcake nie wieder. Da sie aber gerade erst Anfang 2016 geboren wurde und damit noch sehr jung ist, soll sie ihr Leben so gut wie möglich genießen.

Hierzu zahlt der Verein ihr einen extra für sie angepassten orthopädischen Rollstuhl. Damit kann Cupcake dann wieder fröhlich durch die Welt toben.


 

Engländer Churchill hatte beide Kreuzbänder gerissen. Da er auch viele andere Baustellen hat, die seine Familie bereits tapfer behandelte und finanzierte, war ihnen die OP des zweiten Kreuzbandes aktuell unmöglich.

Wir griffen mit einer Einmalhilfe unter die Arme und Churchill springt nun wieder fröhlich durch seine Welt. 


Cash ist eine ein Jahr alte OEB. Er lebte sein ganzes bisheriges Leben in einem absoluten Hundeparadies! Er hatte zwei zweibeinige Geschwister, mit denen er immer zusammmen war und bei denen er auch nachts im Bett schlief. Und er hatte liebevolle und fürsorgliche Eltern, die ihn immer als ihr drittes Kind betrachtet haben! Alles hätte ein perfektes Hunde-Familienleben sein können... und dann bekam Cash seinen ersten epileptischen Anfall und kurz nach dem Erwachen biss er in Panik sein Herrchen und verletzte ihn schwer.

Der Schock der ganzen Familie saß tief! Sie wussten, er meinte es nicht böse. Aber sie hatten Angst, dass er so einen Anfall noch einmal bekommt und das vielleicht im Bett des 5 jährigen Sohnes... nicht auszudenken, was passieren könnte, wenn er dann genauso reagiert. Die Familie leidet extrem unter der dann getroffenen Entscheidung, aber Kinder gehen auch unserer Meinung nach, immer vor. Und die Ängste der Eltern wären zukünftig eher eine Belastung für die ganze Beziehung zu Cash. 

So vertrauten sie ihn uns, nach stundenlangen Gesprächen und vielen Tränen an.

Kurze Zeit später baten sie um seine Rückgabe. Sie wollten es so gern versuchen, doch mit ihm zu leben. Aber leider klappte es nicht. Und so übergaben sie ihn uns endgültig und wir sind froh für Cash dann bald seine perfekte Für-Immer-Familie gefunden zu haben. Er lebt nun mit einer vierbeinigen Schwester bei ein liebevollen Familie, mit ganz ganz viel Sachverstand.


Manchmal stecken wir tiefer in all den menschlichen Abgründen, als wir wollen... so auch bei Esperanza-Angel.

Hier erreichte uns ein Notruf ihrer Nachbarin. Die kleine Bulldoggen-Dame verbringt seit Monaten ihre Tage draussen angebunden auf der Terrasse, ohne Schutz oder Liegeplatz. Oft wickelt sie ihre Leine so um ein Tischbein, dass sie dann nicht mehr an Futter oder Wasser kommt. Die Halter zeigten sich uneinsichtig und die Nachbarin wollte dringend etwas tun.

Wir kämpften wochenlang um die kleine Hündin. Das von uns eingeweihte Veterinäramt fand bei seinem Besuch nichts zu beanstanden... wir kämpften weiter!

Nach wochenlangen, täglichen Gesprächen mit den Haltern gelang es uns, ihre Zusage zu bekommen, dass  wir die kleine Maus freikaufen dürfen. Als wir sie abholten, zeigte sich, wie sehr dort "nichts zu beanstanden" war. Sie war mit 7 Kg stark untergewichtig (für ihre Rasse liegt das Gewicht bei 14-18 Kilo) und sie war ebenso stark dehydriert, die Haut bleib einfach so stehen, wenn man eine Falte hochzog. Noch immer sind wir mehr als schockiert und zutiefst wütend auf die Tatenlosigkeit des VetAmtes... aber nun gut, wir brachten die Maus in einer tollen Pflegestelle unter, auf der sie erst einmal gepäppelt wurde und dem Arzt vorgestellt wurde. Und mit etwas Glück fanden wir eine tolle Familie für sie, in der sie nun niemals wieder sich selbst überlassen wird.

Die Geschichte von Esperanza-Angel könnt Ihr auf ihrer Facebook-Seite nachlesen.


Der 13 Jahre alte Gismo wurde von seiner Familie nach einem Bandscheibenvorfall mit Lähmung einfach beim Tierarzt zum Einschläfern zurück gelasssen.

Zum Glück nahm ihn eine liebevolle Familie sofort bei sich auf und kümmert sich nun rührend um ihn. Er soll einen glücklichen Lebensabend verleben.

Damit er wieder durch die Gegend flitzen kann, bekam Gismo von uns den benötigten Rollstuhl. 
Alles Liebe kleiner Opi!


Für Diego wurde ein großer Spendenaufruf online gemacht von Dr. Mops. Diego musste dringend am Knie operiert werden und seine Familie konnte die hohen Kosten hierfür nicht aufbringen.

Sehr gerne haben wir uns an der Sammlung mit 150 Euro beteiligt.


Mit einer kleinen Einmalhilfe in Höhe von 150 Euro haben wir den Kämpfer Balu unterstützt. Der unermüdliche Kampf seine lieben Familie beeindruckt uns schon lange.

Sie tun alles, um ihrem Schatz zu helfen und ihm ein lebenswertes Leben zu ermöglichen.

 

Hier auf seiner Facebook Seite könnt ihr den kleinen Kämpfer beobachten.


Der 6-jährige Tyson verlor sein Zuhause, da sein Frauchen schwer krank ist und in ein betreutes Wohnen umzieht, wohin sie ihn leider nicht mitnehmen kann.

Wir lassen Tyson kastrieren und ihm eine kleine Geschwulst in der Seite entfernen. Und wir hatten das große Glück, ein tolles neues Zuhause für ihn zu finden.

Alles Gute kleiner Mann!


Johnny ist erst 5 Jahre alt und hat bereits eine Menge hinter sich. Seine junge Familie hat bereits mehrere tausend Euro für ihn beim Tierarzt gezahlt und ist nun finanziell einfach am Ende. Wir unterstützten sie in der Suche nach einem neuen Zuhause für Johnny.

Seit einer erfolgten Gaumensegel-OP hat er eine Geschwulst am Zungenbein, die ihm das Atmen sehr erschwert.

Wir haben Johnny von dieser Geschwulst befreien lassen und für ihn ein wundervolles neues Zuhause gefunden.